Gefeuert wegen Facebook-Kommentar

Passend zu einem aktuellen arbeitsrechtlichen Fall bei einer Mandantin, gibt es heute auf Golem einen Artikel zu einem Vorfall in Großbritannien. Dort wurde einem Apple-Mitarbeiter gekündigt, weil sich dieser abfällig über seinen Arbeitgeber in einem Facebook-Kommentar geäußert hat. Da wir gerade ein ziemlich ähnliches Problem haben, muss, trotz des Rechtes auf freie Meinungsäußerung, davon abgeraten werden, sich in irgendeiner Weise polarisierend auf Facebook zu äußern. Nicht nur bei Bewerbungen fallen Menschen Facebook-Aktivitäten immer öfter auf die Füße, sondern auch im Alltag nimmt es zu, dass Vorgesetzte soziale Medien überwachen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]